• Rufen Sie uns an : 052 233 00 20

Das Bienensterben, eine Katastrophe für die Natur

Eine Vertiefungsarbeit von René Gall

Biene Biene 2

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Ich freue mich, dass Sie sich für meine Abschlussarbeit über das Thema Bienensterben interessieren. Hier ein kurzer Überblick über meine Arbeit sowie ein paar allgemeine Informationen zu dieser Veröffentlichung:

Der Schwerpunkt meiner Abschlussarbeit liegt darin, was die Ursachen für das Bienensterben sind. Ausserdem wird kurz erklärt, was geschehen könnte, sollten die Bienen aussterben und wie man sie davor bewahren kann. Auf den restlichen, ca. 40, Seiten sind auch die Interviews zu finden, durch die ich sehr viele Informationen erhielt, welche nicht bloss auf das Bienensterben selbst beschränkt sind, sondern auch viele weitere interessante Fakten und Informationen zu den Bienen selbst enthalten.

Vom BBZ wurde meine Arbeit mit einer Note von 6.0 bewertet und sie erreichte einen Platz unter den besten 6 Arbeiten von ca. 500. Aus diesem Grund, und weil ich bereits viele Anfragen für meine Arbeit erhielt, entschied ich mich, sie zu veröffentlichen. Mir ist bewusst, dass es noch den einen oder anderen Fehler in meiner Arbeit hat, dennoch möchte ich Ihnen die Arbeit zum Lesen anbieten, mit der ich meine gute Note und Platzierung erreichte.

An dieser Stelle möchte ich mich ausserdem noch einmal bei den Personen bedanken, die mir bei der Erstellung meiner Arbeit halfen:

Interviews

  • Frau Margrith Messmer (Hobby-Imkerin in Schaffhausen)
  • Herr Robert Lerch (Bienengesundheitsdienst/Imker in Solothurn)
  • Herr Köbi Künzle (Berufsimker in Graubünden)
  • Herr Sven Bisang (Bezugsperson bei Syngenta)

Umfrage

  • Alle 236 Personen, die die Zeit fanden, um meine Umfrage auszufüllen.

Fehlersuche

Und nicht zu vergessen, die Personen, die meine Arbeit etwa 5 Mal durchlesen mussten (und vor dem 6. Mal bloss gerettet wurden, weil der Abgabetermin vor der Tür stand)

  • Martin Gall
  • Monika Gall
  • Danny Paine

Bevor ich nun zum langsam zum Ende komme, möchte ich Sie darum bitten, sollten Sie die Arbeit ausserhalb der privaten Nutzung verwenden, mich vorher kurz um Erlaubnis zu bitten. Ich werde kaum „nein“ sagen, dennoch möchte ich gerne auch wissen wo und für was meine Arbeit eventuell verwendet wird. Dasselbe gilt auch, sollten Sie den Link auf diese Seite auf eine andere Webseite oder ähnliches stellen möchten, erst recht jedoch, wenn sie die Arbeit selbst irgendwo im Netz hochladen möchten. DIES IST OHNE ERLAUBNIS MEINERSEITS NICHT ERLAUBT.

Über Kommentare/Rückmeldungen/etc. würde ich mich freuen. Ich bitte Sie aber auch um Verständnis, sollte ich nicht allen von Ihnen zurückschreiben, da mir dazu auch einfach die Zeit fehlt (lesen werde ich sie aber mit Sicherheit).

Erreichbar bin unter der folgenden E-Mail Adresse oder über die Facebook-Gruppe meiner Eltern (Stöberli). Dabei ist jedoch zu beachten, dass ich Nachrichten über Facebook bloss indirekt über sie erhalte, da ich selbst keinen Facebook-Account besitze (und auch nicht plane, einen zu kreieren).

Rene@gall-sh.ch

 

Eventuell wird zu einem späteren Zeitpunkt auch eine gedruckte Version für Interessierte zur Verfügung stehen. Dies hängt jedoch davon ab, wie viele sich dafür interessieren würden. Preislich würde ich sie so ansetzen, dass die Materialkosten des Papier und der Toner gedeckt wären und ich noch den einen oder anderen Franken für den Aufwand erhalten würde.

So, nachdem ich nun alle Informationen an Sie weitergegeben habe, die mir wichtig waren, folgt ohne weitere Umschweife der Link zu meiner Arbeit:

VtA – Das Bienensterben, eine Katastrophe für die Natur